Start Aktuelles & Projekte Aktion - MiKi - „Kostenfreies Mittagessen für bedürftige Grundschulkinder“
Montag, 23. Oktober 2017

Begegnungsstätten

Postanschrift:
PF 20 01 07
17013 Neubrandenburg

Veranstaltungen:
Stadtteilbüro Ost
Juri-Gagarin-Ring 2
17036 Neubrandenburg

Kontaktpersonen:

jeden Mittwoch
09.00 - 11.00 Uhr
Frau Sabine Baumert

jeden 2. und 4. Montag
14.30 - 16.00 Uhr
Frau Brigitte Zirzow

August Bebel-Platz 1a
17109 Demmin

Telefon 0174 - 7534161

Kontaktpersonen:

jeden Dienstag
14.30 - 16.00 Uhr

jeden Mittwoch
09.00 - 12.00 Uhr

Frau Rosemarie Müller

Schleswiger Str. 8
17192 Waren

Telefon 03991 - 167025
Telefax 03991 - 167025

Kontaktpersonen:

Frau Helga Kuhn
Frau Birgit Klähn

Schloßstr. 2 (Kunsthaus)
17235 Neustrelitz

Kontaktperson :

Frau Heidemarie Prillwitz
Telefon 03981 - 447449

Postanschrift:
Rathausstraße 2
17087 Altentreptow

Veranstaltungen:
Feuerwehr Altentreptow

Kontaktpersonen:

Frau Waltraut Götte
Frau Anita Plötz

Stadtbibliothek
Rudolf-Fritz-Str. 8b
17139 Malchin

AWO
Rudolf-Fritz-Str. 20
17139 Malchin


Kontaktperson:

jeden Dienstag
10.00 - 12.00 Uhr
AWO Malchin

jeden 2. und 4. Mittwoch
14.00 - 16.00 Uhr
Stadtbibliothek

Frau Hedwig Studt

Unterstützt durch :



Regionalbereich Mecklenburgische Seenplatte

Demokratischer Frauenbund
Landesverband MV e.V.
Regionalbereich MSE
Postfach 20 01 07
17013 Neubrandenburg

Telefon: 0172 - 9852256
e-Mail :
sieglinde.scheel@web.de

Kontaktperson :
Sieglinde Scheel

Aktion - MiKi - „Kostenfreies Mittagessen für bedürftige Grundschulkinder“

Aktion WikiEine Aktion des Demokratischen Frauenbundes e.V. in Neubrandenburg

Wie kamen wir auf diese Idee ?

Als im Sommer 2007 in Neubrandenburg der Sozialbericht mit den ersten Auswirkungen der Harz IV Gesetze der Stadtvertretung vorgelegt wurde war klar, Kinder sind besonders hart betroffen. Ganze 2,56 EUR standen damals für die Essenversorgung eines ganzen Tages für ein Kind bis zu 14 Jahren zur Verfügung.

Ein Mittagessen an der Schule kostet schon zwischen 2,20EUR und 3,00 EUR.
Hinzu kam, dass wir in der Landesarmutskonferenz 2006 zum Thema „Kinderarmut und Bildung“ aus Erfahrungsberichten von ErzieherInnen wussten, dass Kinder oft ohne Frühstück in die KITA oder in die Schule kommen und auch nicht am Mittagessen in den Grundschulen teilnehmen, weil den Eltern das Geld fehlt.
An der politischen Debatte für ein kostenloses Mittagessen in KITA`s und Grundschulen hatte sich der dfb e.V. seit Langem beteiligt.
Unser Motto sollte werden – solange die Politik redet – handeln wir.

So kam es, dass der Demokratische Frauenbund e.V. in Neubrandenburg im Schuljahr 2007/2008 mit 3 Unternehmen der Stadt für bedürftige Vorschulkinder bzw. Fünfklässler kostenloses Mittagessen im Wert von 10.000,00 EUR organisierte.
Das haben wir fortgesetzt und jährlich weitere Unternehmen der Stadt gewinnen können, die dafür Geld gespendet haben. Auf Initiative der Neubrandenburger Stadtwerke konnte der Nordkurier für diese Aktion gewonnen werden. Einen großen Aufschwung haben die Pressebälle 2009/ 2010 gebracht, hier wurden jährlich über 25.000,00 EUR gespendet.
Im Laufe der Jahre ist also die Spendenwerbung, Dank der großen Unterstützung der Neubrandenburger Stadtwerke, eine großangelegte Aktion des Nordkuriers geworden, der für den Spendenzufluss sorgte.
Seit 2010 erweiterten wir die Aktion auf weitere Gebiete der Regionalverlage des Nordkuriers.
Diese Spendengelder wurden all die Jahre ergänzt durch die zu den Schulen gehörenden Essenanbietern.

Nunmehr hat die Bundesregierung mit dem Bildungs- und Teilhabepaket beschlossen, ab dem 1. April 2011 bis auf 1,00 EUR häusliche Ersparnis das Essen für bedürftige Kinder zu übernehmen, wenn sie am gemeinschaftlichen Essen teilnehmen. Wir stellten unsere Aktion auf die neuen Verhältnisse um.

Inzwischen versorgen wir an 6 Grundschulen und 1 Regionalschule über 65 bedürftige Kinder in Neubrandenburg und Waren. Vorbereitungen laufen in Demmin, Altentreptow und im Kreis Mecklenburg-Strelitz.

Die Projektumsetzung wird durch den Demokratische Frauenbund e.V. Neubrandenburg geleitet: Hier befindet sich das Spendenkonto. Durch uns werden die Kontakte zu den Schulen und Essenanbietern gehalten.
Natürlich sorgen wir auch dafür, dass alle Spender eine ordnungsgemäße Spendenbescheinigung erhalten

Eine enge Zusammenarbeit mit Schulverwaltungen, Elternräten und jetzt auch Jobcentern haben sich bewährt.

Wir möchten auch mit Ihnen in´s Gespräch kommen und für unsere Spendenaktion werben.
Der Arbeitsablauf ist z.Z. wie folgt:
• Das Spendengeld verwaltet der dfb e.V; er hält Kontakt zu Schulen und Essenanbietern
• Die Schulen klären das Anliegen mit den Eltern und wählen die SchülerInnen aus, sie stellen eine Anwesenheitsliste zur Verfügung; sie sorgen dafür, dass die verabredete Zahl an Kindern das Essen täglich einnimmt
• Die Essenanbieter stellen ggf. Essenmarken zur Verfügung, die die Schulen verteilen; nach Vorlage einer monatlichen Rechnung mit Anwesenheitsliste durch den Essenanbieter werden einheitlich pro Essen 1,00 EUR überwiesen; den Grundbetrag können die Eltern aus dem Teilhabepaket beantragen.
Die Aktion soll so einfach wie möglich gehen, da wir das alles ehrenamtlich tun.

Konnten wir auch Sie überzeugen? Dann melden Sie sich!

Kontaktperson: 
Sieglinde Scheel
0396/ 76123320
e-mail: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Verwendung des Bildes mit freundlicher Genehmigung von Katrin Misera.